Das Ensemble

Das im Jahr 1994 gegründete ensemble cantissimo gehört zu den gefragtesten Vokalensembles im deutschsprachigen Raum. Der Name »cantissimo« ist Programm: Konzentration auf den a-cappella-Gesang, die Königsdisziplin der Chormusik. Dabei bilden Entdeckungen vergessener Komponisten einen besonderen Repertoire-Schwerpunkt. Mit seinen charakteristischen Interpretationen und der spannenden Programmauswahl begeistern die Sängerinnen und Sänger aus der Schweiz und Deutschland unter der Leitung seines Gründers Markus Utz die Kritiker und das Publikum gleichermaßen. Das ensemble cantissimoetablierte sich anfangs mit Auftritten bei den Heiligkreuzer Konzerten Kempten. Es folgten seitdem Auftritte in ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Israel. Von der Yale University wurde das ensemble cantissimo2018 als einziger europäischer Chor zum Yale International Choral Festival 2018 eingeladen und debütierte mit Konzerten an der Ostküste der USA (New York, Boston) mit grossem Erfolg. Regelmäßige Einladungen zu namhaften Konzertfestivals sowie die enge Zusammenarbeit mit Rundfunkanstalten zeugen von der hohen Wertschätzung, die der Vokalkunst des Ensembles entgegengebracht wird.

Die inzwischen beachtliche Diskographie des ensemble cantissimo beinhaltet einige Welt-Ersteinspielungen und von der Fachpresse hochgelobte Wiederentdeckungen. So beschäftigen sich die CD-Aufnahmen mit den geistlichen Werken des Mozart-Lehrers Giovanni Battista Martini (Label Membran 2007) oder dem Marienzyklus „Mater Dei“ des Freiburger Komponisten Franz Philipp (Label Spektral/SWR 2008). 2010 erschien die BR-Klassik Koproduktion „I Himmelen“ mit Skandinavischer Chormusik (Label Spektral/BR 2010) und der Carus-Verlag Stuttgart engagierte 2011 das Ensemble für die Ersteinspielungen der Chorwerke des Brahms-Zeitgenossen Heinrich von Herzogenberg, die inzwischen auf drei CDs in einer repräsentativen Auswahl zu hören sind. Die im Jahr 2016 produzierte CD „War Dreams“ (Label Spektral/SRF 2015) gemeinsam mit dem Raschèr Saxophone Quartet wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. Und im Jahr 2017 erschien die CD „Mensch, werde wesentlich“ (Label Spektral/SRF 2015) mit geistlichen Werken des Schweizer Komponisten, Theologen und Philosophen Adolf Brunner in Koproduktion mit dem Schweizer Radio SRF.

Der Dirigent

Markus Utz

Markus Utz hat sich als vielseitiger Dirigent, Organist und Pädagoge international einen Namen gemacht. Seit 2007 ist er als Professor für Chorleitung an der Zürcher Hochschule der Künste und seit 2001 als Titularorganist am Konstanzer Münster tätig. Er wurde 2018 an die Yale University als Gastprofessor an der School of Musiceingeladen.

Als künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten ensemble cantissimo hat er sich mit neu entdecktem Repertoire und hoch gelobten CD-Einspielungen in der internationalen Chorszene einen hervorragenden Namen gemacht hat.

Neben Auszeichnungen als Organist in verschiedenen Wettbewerben bekam er im Jahr 2000 das Stipendium der Scandinavian Bach Academy (Sir Andrew Parott) und im Oktober 2003 war er als einziger Deutscher Finalist beim 1. Eric Ericson Award Stockholm. Innerhalb der „Heiligkreuzer Konzerte Kempten“ erarbeitete er sich schon in jungen Jahren als Chor- und Orchesterleiter ein breites Repertoire von der Renaissance bis zum 21. Jahrhundert.

Er studierte Kirchenmusik, Orgel und Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold. Seinem Studium als DAAD-Stipendiat in der renommierten Diplomklasse Dirigieren (Prof. Anders Eby) an der Königlichen Musikhochschule Stockholm und Privatstudien bei Prof. Eric Ericson verdankt er eine starke Prägung und wesentliche künstlerische Impulse. Dem Studium folgten Lehraufträge für Dirigieren an der Universität Uppsala (Assistenz Stefan Parkman) und der Musikhochschule Freiburg.

Mit seinen feinsinnigen, charakteristischen Interpretationen und dem Streben nach einer außergewöhnlichen Klangkultur gehört er mittlerweile zum Kreis der wichtigsten Chordirigenten in Europa. Als Juror, Kursleiter und Gastdirigent namhafter Chöre folgt er regelmässig zahlreichen Einladungen in die USA, Kanada, Asien wie auch nach Schweden, Italien, Frankreich, Bulgarien, Tschechien, Deutschland und Israel.