In Planung

„Project Isaac – Choralis Constantinus“

Die hochbedeutende Motetten-Sammlung „Choralis Constantinus“ repräsentiert die erste musikalische Hochblüte der Renaissancezeit. Sie wurde im Jahr 1508 von Heinrich Isaac (1450-1517) als Auftragswerk des Konstanzer Domkapitels für die Münsterkantorei komponiert, damals einer der berühmtesten Chöre Europas. Isaac war als Kosmopolit ein „Superstar“ seiner Zeit und ein wichtiger „Influencer“ vieler nachfolgender Komponistengenerationen. Die Sammlung beinhaltet drei Bände mit jeweils 4-5 Motetten für jeden Sonntag und die verschiedenen Feste des Kirchenjahres, insgesamt über 375 Motetten. Sie kann in ihrem Umfang nur mit Bachs Kantatenwerk verglichen werden. Die meisten der Kompositionen wurden jedoch seit über 500 Jahren nicht mehr aufgeführt.
Das in Konstanz beheimatete ensemble cantissimo beschäftigte sich seit vielen Jahren immer wieder intensiv mit dem „Choralis Constantinus“, zusammen mit dem renommierten Herausgeber und Isaac-Experten Dr. James Feiszli (USA): https://www.feiszli.net/choralis-constantinus/ und Markus Utz, Professor an der Zürcher Hochschule der Künste und international renommierter Chorleiter. Der Grossteil dieses kulturhistorisch bedeutenden Juwels wartet aber weiterhin auf seine Wiederentdeckung.
Mit Mitteln des Musikförderpreises des Bezirks Schwaben und der Unterstützung durch den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg möchte das ensemble cantissimo deshalb in diesen für die Kunst schwierigen Zeiten ein Zeichen setzen und das Project Isaac – Choralis Constantinus initiieren. Es besteht aus erstmals veröffentlichten Noteneditionen, hybriden Konzerten, Welt-Ersteinspielungen (Audio/Video) und attraktiven Vermittlungsformaten in Verbindung mit einer digitalen Online-Plattform.